Wählen Sie Ihr Land oder Region


South Africa

EN

Canada

FR EN

México

ES EN

United States

EN

Australia

EN

China / 中国

ZH EN

India

EN

Korea / 대한민국

KO EN

Malaysia

EN

Singapore

EN

Taiwan

ZH EN

Thailand

EN

Česká Republika

CS EN

Danmark

DA EN

Deutschland

DE EN

España

ES EN

France

FR EN

Ireland

EN

Österreich

DE EN

Polska

PL EN

Schweiz / Suisse / Svizzera

DE FR IT EN

Svenska

SV EN

Global

EN

Bitte fangen Sie an zu tippen, um Vorschläge zu erhalten.

Vorschläge werden geladen.

Suchvorschläge

Produktkategorien

Produkte

Digitalisierung der Produktionsunterlagen

Verhältnis zwischen Innovation und Standardisierung in der Fertigung 4.0

Disruption. Innovation. Transformatorisches Wachstum. Diese Begriffe, die früher nur in Start-ups und Technologieunternehmen zu hören waren, gehören heute zum allgemeinen Unternehmensvokabular. Heutzutage blicken Unternehmen in jeder Branche eifrig in Richtung Zukunft, und die Fertigungsindustrie bildet da keine Ausnahme. Der Erfolg in der Fertigung hängt jedoch stark von Konsistenz, Einheitlichkeit und Standardisierung ab. Wie können Führungskräfte in der Fertigungsindustrie das Spannungsverhältnis zwischen Innovation und Standardisierung meistern, um sicherzustellen, dass sie von beidem in vollem Umfang profitieren können?

Reduzierung des Aufwands dank digitalisierter Arbeitsanweisungen

 

Innovation ist spannend - sie ermöglicht rasche Prozessverbesserungen sowie neue Arbeitsweisen. In der Praxis äußert sich die Innovation in der Fertigung in Form von Automatisierung, technologischen Verbesserungen bei Maschinen und Materialien, verbesserter Nutzung von Daten und Rechenleistung. All diese Fortschritte können dazu beitragen, den Betrieb voranzubringen, indem sie es den Bedienern ermöglichen, mit weniger Aufwand mehr zu erreichen und gleichzeitig für mehr Transparenz und Messbarkeit zu sorgen. Standardisierte Arbeitsabläufe - einschließlich der Arbeitsanweisungen und Protokolle, die diese Arbeitsabläufe definieren - sind für die Gewährleistung von Qualität unerlässlich.

Jede Änderung eines Prozesses erfordert aktualisierte Arbeitsanweisungen

Das bedeutet, dass neue Produktionsunterlagen erstellt und verteilt und frühere Versionen gesammelt und entfernt werden müssen. Das ist ein zeitaufwändiger und fehleranfälliger Prozess, der zudem das Risiko birgt, dass veraltete Arbeitsanweisungen zu uneinheitlichen Ergebnissen führen können. Diese Dokumentationshürden erhöhen den "Overhead", der für jede Prozessänderung erforderlich ist, was Innovationen und Verbesserungen im Keim ersticken kann.

Digitalisierte Arbeitsanweisungen unterstützen Innovationen, indem sie diese Hürden deutlich senken

Viele Systeme verfügen über integrierte Entwurfswerkzeuge und benutzerfreundliche Schnittstellen, die das Erfassen neuer Prozesse und das Erstellen oder Aktualisieren von Arbeitsanweisungen vereinfachen. Die Dokumentation kann zentral verwaltet und dann automatisch an die Produktionsstationen verteilt werden - im gesamten Werk oder weltweit -, so dass jeder Bediener immer über die aktuellste Version verfügt.  

Durch die einfache Aktualisierung digitalisierter Produktionsdokumente verringert sich der manuelle Aufwand, der bei der Änderung von Prozessen und Verfahren erforderlich ist. Diese Verringerung des Aufwands setzt Zeit frei, um sich auf strategische Verbesserungen zu konzentrieren, was zu einer Kultur führt, in der innovativer Wandel als etwas angesehen wird, das gefeiert wird und nicht nur verwaltet werden muss.

 

Digitalisierung gibt Arbeitnehmenden Sicherheit

Innovation wirkt sich nicht nur auf Prozesse und Verfahren aus, sondern auch auf die Menschen

Digitalisierte Produktionsunterlagen erleichtern Schulung, Lernen und Arbeiten. Die Flexibilität, die digitalisierte Arbeitsanweisungen bieten, kann den Zeit- und Arbeitsaufwand für Schulungen insgesamt reduzieren und gleichzeitig die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter unterstützen.  

Digitalisierte Arbeitsanweisungen ermöglichen die Nutzung mehrerer Medien

Im Gegensatz zu Papier, wo die Dokumentation auf Text und Diagramme beschränkt ist, können digitalisierte Arbeitsanweisungen durch Animationen, Ton und Video ergänzt werden. Dies bietet eine reichhaltigere, interaktivere Erfahrung, die digitalisierte Arbeitsanweisungen für Bediener mit unterschiedlichen Lernpräferenzen effektiv macht. Da die digitalisierten Arbeitsanweisungen in erster Linie visuell und weniger textbasiert sind, können sie besonders in Umgebungen von Vorteil sein, in denen Arbeitsanweisungen in mehrere Sprachen übersetzt werden müssen. 

Nicht nur das Format, sondern auch der Umfang der Informationen kann individuell angepasst werden. Nach der Einführungsschulung fühlt sich ein Bediener vielleicht sicher mit einem bestimmten Verfahren und benötigt nur eine kurze Beschreibung der einzelnen Schritte. Ein anderer Bediener hingegen fühlt sich vielleicht mit zusätzlichen Beispielen, Details oder Erklärungen wohler. Bei Arbeitsanweisungen auf Papier müssen zusätzliche Informationen als Anhang hinzugefügt werden, so dass die Bediener seitenweise (oder Ordner und Ordner) mit irrelevantem Material durchblättern müssen, um das Gesuchte zu finden; bei digitalisierten Anweisungen genügt ein Klick auf einen Link. Durch die erweiterte Suchfunktion und die Möglichkeit, zusätzliche Ressourcen direkt mit den Prozessschritten zu verknüpfen, ermöglichen digitalisierte Arbeitsanweisungen den Bedienern, so viele - oder so wenige - Informationen bereitzustellen, wie sie benötigen. 

 

Konsequente Prozess- und Qualitätsoptimierung in der Montage

Wenn Prozessverbesserungen einfach zu implementieren sind, werden sie häufiger umgesetzt, was zu einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung führt. Digitalisierte Arbeitsanweisungen ermöglichen es den Bedienern nicht nur, den aktualisierten Prozessschritten zu folgen, sondern auch Verbesserungen in den Arbeitsanweisungen selbst vorzuschlagen, die dann schnell und einfach integriert werden können. Dieser wechselseitige Wissensfluss kann die Produktivität steigern, da die Mitarbeiter an der Front bewährte Verfahren einbringen können. Die Eingaben werden schnell validiert und können in die Schritt-für-Schritt-Anweisungen integriert werden, um den Fertigungsprozess zu verbessern.

Digitalisierte Produktionsdokumente ermöglichen auch mehr Datenerfassung, Rückverfolgbarkeit und Qualitätskontrolle als Papierdokumente

Intelligente Geräte und Prüfeinrichtungen können integriert werden, um die Qualität zu gewährleisten, indem der nächste Schritt nur dann durchgeführt wird, wenn der vorherige korrekt ausgeführt wurde. Während sich ein Bediener durch die digitalisierten Arbeitsanweisungen arbeitet, werden bei jedem Schritt Informationen gesammelt, was zu umfangreichen Datensätzen führt, die für Prozessverbesserungen analysiert und als Produktlebenslauf abgelegt werden können, um sie für Audits zu verwenden. 

Die Digitalisierung ermöglicht es, bisher manuelle Dokumentationsabläufe zu automatisieren

Die Datensätze sorgen für Transparenz und Rückverfolgbarkeit entlang der Fertigungsprozesse, wodurch der Bedarf an Genehmigungen in Papierform, Dateneingabe und gedruckten Berichten reduziert werden kann. Automatisierte Arbeitsabläufe sind weniger fehleranfällig und bieten ein weiteres Beispiel dafür, wie digitalisierte Produktionsdokumente zu einer höheren Qualitätsleistung beitragen können. 

 

Fazit

Inmitten von Branchentrends und neuen Technologien sehen sich Hersteller mit einem zunehmenden Druck konfrontiert, zu wachsen, sich anzupassen und neue Arbeitsweisen einzuführen; die Notwendigkeit konsistenter, wiederholbarer Prozesse und qualitativ hochwertiger Ergebnisse bleibt jedoch so wichtig wie eh und je. Digitalisierte Produktionsdokumente vereinen das Beste aus beiden Welten, indem sie Innovation ermöglichen und gleichzeitig Standardisierung gewährleisten, so dass Hersteller zuversichtlich in die Zukunft blicken können.

 


Anwendungsbeispiel

Herausforderung

Ein innovativer Hersteller von gepanzerten Kampffahrzeugen auf Rädern möchte eine papierlose Fabrik werden. Da das Unternehmen in einer stark regulierten Branche tätig ist, ist eine umfangreiche Dokumentation erforderlich. Bei den derzeitigen Prozessen bedeutet dies einen erheblichen Aufwand für den Bediener (Abstempeln von Papierdokumenten, Ausdrucken von Berichten, manuelle Dateneingabe usw.) sowie ein erhöhtes Risiko, dass Arbeitsanweisungen für Montageprozesse falsch oder veraltet sind.

Lösung

Nach der Umstellung auf digitalisierte Produktionsdokumente werden die Arbeitsanweisungen automatisch aus dem ERP-System aktualisiert, so dass Prüfpfade für Revisionsänderungen zur Verfügung stehen. Arbeitsanweisungen und relevante Dokumentation werden auf Tablets für jeden Mitarbeiter angezeigt, und Produktionsgeräte entlang der Montagelinie, wie intelligente Werkzeuge und Prüfgeräte, sind mit dem System verbunden, um die Rückverfolgbarkeit der Qualität sicherzustellen.

Resultat

Durch den Einsatz von digitalisierten Arbeitsanweisungen auf Tablets für jeden Mitarbeiter, die mit allen relevanten Produktionsgeräten verbunden sind, konnte die Fabrik folgende Vorteile erzielen: 

  • Einsparung der Vorbereitungszeit (>1 Stunde pro Auftrag)
  • Verringerung der Nacharbeit (-20%)
  • Stets aktuelle Anweisungen 
  • Vollständige Rückverfolgbarkeit

Die Digitalisierung der Produktionsdokumente ermöglichte es dem Hersteller, seine Innovationen fortzusetzen und gleichzeitig standardisierte Prozesse beizubehalten und Produktionskennzahlen zu verbessern. 

 


 

Durch die Kombination von digitalisierten Arbeitsanweisungen und Protokollen, vernetzten Montagegeräten und -werkzeugen sowie einfachem Zugriff auf Produktionsdaten kann das Smart Factory Assembly System von Bossard Sie auf Ihrem Innovationsweg unterstützen. Finden Sie heraus, wie wir Ihr Unternehmen begleiten können, in Bezug auf Prozesse, Mitarbeitende und Qualität zu innovieren und zu wachsen, während Sie gleichzeitig konsistente, standardisierte und qualitativ hochwertige Ergebnisse erhalten.

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und erfahren Sie mehr